Samstag, 2. August 2014

Jungfräuliche Mutter

Die unter euch, die ein bisschen christlich angehaucht sind, kennen ja die Geschichte von der Jungfrau Maria und der Tatsache, dass sie es geschafft hat, ihr Kind jungfräulich zu Welt zu bringen.
Naja, also vor der Geburt war sie angeblich Jungfrau, hinterher wohl nicht mehr, es sei denn, es war ein Kaiserschnitt, aber darüber wollen wir jetzt mal nicht nachdenken. 

Bislang hielt ich das ja immer für recht unglaubwürdig, so ganz ohne Sex schwanger zu werden, wer will das auch! 

Aber!

Jetzt weiß ich, dass es tatsächlich geht!
Wir haben es hier nämlich life miterleben dürfen, wie eine Jungfrau, die noch nie in ihrem Leben auch nur einen Mann gesehen hat, plötzlich Mutter wurde. 

Darf ich vorstellen: Die junge Mutter!

Bislang hatten wir ja nur zwei Hühner, dann bekamen wir vor vier Wochen drei Küken geschenkt. 
Der Anblick der Küken hat bei unserem Huhn wohl derart Muttergefühle geweckt, dass sie anfing zu brüten. 
Wir nahmen ihr die Eier fleißig weg, aber sie brütete auch das Stroh. 
Also beschlossen wir, ihrer Brüterei einen Sinn zu geben und die Kinder zogen durchs Dorf um jemanden zu finden, der zu seiner Hühnerschar noch einen Hahn dazu hat. 
Nur mit Hahn bekommt man bekanntlich befruchtete Eier. 
Wir wußten auch nicht, dass es so schwer ist, überhaupt so einen zu finden, denn den meisten wird der Kopf umgedreht, weil sie den Nachbarn zu laut krähen.

Die Kinder haben es aber geschafft und sind stolz mit einer Schachtel Eier zurückgegehrt. 
Sie wurden beschriftet und dem Huhn untergejubelt. 


Dann saß es auf seinen Eiern, ruß sich die Bauchfedern aus und brütete und brütete.
Als Huhn möchte ich echt nicht schwanger sein, die kriegen zwar keinen dicken Bauch, aber die verhungern fast. 
Die sitzen den ganzen Tag nur auf den Eiern.
Einmal am Tag gehen sie raus um zu fressen und saufen, dann sitzen sie wieder.
Nicht wie bei uns, dass man dick und rund wird, weil eine Fressattacke die nächste jagt.

Nach 20 Tagen war es dann soweit:
Das erste Ei hatte ein kleines Loch (der kleine schwarze Punkt) und man hörte es piepsen.
Man hat sogar den Herzschlag durch die Schale gespürt.
Aber es tat sich den ganzen Tag nichts.
Wir hatten schon Angst, dass es das kleine nicht schafft rauszukommen. 

Aber über Nacht hat sich was getan:
Die Eierschalen waren leer!

Da hats gepiepst und geraschelt

und eins nach dem anderen kam zum Vorschein

Eins goldiger als das andere



und so flauschig!


Die Mama war sichtlich stolz auf ihre 4 Kinder!


Da hatten wir in meiner Kindheit immer Hühner, aber keins hat selbst gebrütet. Wir haben damals in unserem Kinderzimmer mit dem Brutapparat Eier gebrütet. 
Und jetzt hatten meine Kinder das Glück das life mitzuerleben. Das ist doch ein Grund zur Freude.

Und ganz nebenbei ist ja jetzt auch bewiesen, dass das mit der Jungfräulichkeit und dem Mutterdasein doch funktioniert!






Kommentare:

  1. Hallo guten Morgen,
    ja ich kenn das :-)) Wir haben ja ein paar Seidenhühner
    und die brüten ständig, also auch ohne Eier, unsere Jungs
    haben zum Spß mal Steine reingelegt, auch da setzen sie
    sich drauf und schauen, dass alle immer schön zusammen
    sind. Letztes Jahr hatten wir mal "Leihmutter" gespielt und
    sie durfte auch Fremde Eier ausbrüten. Und als die Küken
    dann 10 Wochen waren, kamen sie zum Besitzer zurück.
    Deine Kleinen sind super.
    Glg Christiane

    AntwortenLöschen