Dienstag, 20. Januar 2015

The next generation

ist es nicht immer schön, wenn man selbst am Nähen ist, und die Kinder wuseln drum herum und jedes Fitzelchen, das runterfällt wird eingesammelt und gefragt:
"Mama, darf ich das haben?" 

Natürlich dürfen sie es haben, und dann wird Nadel und Faden geholt und mal wieder ein hübscher Tanga für den Teddy genäht (darüber hab ich schon mal berichtet).

Irgendwann sieht man aber, dass das was Mami macht viel besser hält und besser aussieht und auch noch viel schneller geht, als das Nähen mit der Hand. 

Und dann heißt es nicht mehr " Mama krieg ich das", sondern "Mama, darf ich auch mal nähen"

Meine Kinder dürfen alle an die Maschine, der Große hat mit 8 seinen ersten Pulli selbstgenäht, mit selbstentworfenem Monster vornedrauf, der Mittlere zeigt eher Interesse an den fertig genähten Sachen und die Kleine geht da auch schon mal heimlich hin, wenn genau jetzt etwas genäht werden muß und man zu faul ist, das mit der Hand zu machen. 
Diesen Sorgenpilz hat sie im Sommer gemacht. Eigentlich sollte das ein Sorgenengel werden, aber nachdem Papas Zeichenkünste in diesem Fall alles andere als umsetzbar waren, wurde ein Sorgenpilz daraus. Bis auf den Reißverschluss hat sie ihn selbst genäht. 


Zu ihrem 6. Geburtstag hat sich die Kleine dann ihre eigene Nähmaschine gewünscht, meine ist ja ständig besetzt.

Da ich aber nicht rechtzeitig die Passende gefunden hatte, mußte nun zwei Monate später das Christkind eine bringen, natürlich eine richtige.
Was hat das Kind sich gefreut! 


Sie hat sie natürlich gleich ausprobieren müssen. Es gibt an die hundert Zierstiche, die hat sie alle durchprobiert. 
Als der Faden leer war, hab ich ihr gezeigt, wie man die Unterfadenspule einlegt und oben einfädelt. 
Die Maschine hat sogar einen Nadeleinfummler, wie sie ihn nennt - Luxus!

Am Nächten Tag hat sie gleich wieder genäht und kam zwischendurch, um es mir zu zeigen. Da hatte sie schon Faden und Unterfaden gewechselt. 
Da hab ich gestaunt! Ich finde das an ihrer Maschine sogar schwieriger als an meiner, aber Kinder machen einfach ohne nachzudenken und es klappt. 
Unsereins zerbricht sich da erst mal den Kopf.

Die erste Auftragsarbeit kam auch schon ins Haus geflattert: ein Kissen für die Schwägerin. 
Sie hat Stoff ausgesucht, ich hab geschnitten, sie hat genäht. Natürlich mit einem der tollen Zierstiche und Borte. 


Diese Woche wurde dann Papas Schnuffel bedacht. Er mußte bislang in einer leeren Taschentücherbox mit Stoffresten hausen. Jetzt sollte er einen schönen Schlafsack bekommen. Außen Stoff, innen kuschelig.


Da mußte natürlich erst einmal ein Schnittmuster her. Ganz ordentlich per Hand gezeichnet und beschriftet! 

Kurz darauf war das Teil fertig

innen kuschelig warm


Ich bin mal gespannt, was als nächstes kommt. 

Ich glaube, jetzt habe ich endlich einen Grund, noch mehr Stoffe zu kaufen, das Kind verbraucht ja so viel! :-)

1




Kommentare:

  1. Oh meine Güte wie süß ist das denn!
    Mir geht das Herz auf!
    Und ich freu mich grad wie irre auf den Tag, an dem ich einen großen Zwerg habe und Selbstgenähtest geschenkt bekomme!
    Und als kleiner Bonus obendrauf noch ein Grund mehr Stoff kaufen zu dürfen ;-)
    Hast Du`s gut!
    Alles Liebe
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe, du mußt nicht mehr allzulange warten! Ich bin auch wahnsinnig stolz auf meine Kleine!
      LG

      Löschen
  2. Wow mit 6!
    Mein Bonusmädel will auch unbedingt nähen, aber da ihre Mama sie nicht an ihre Maschine läßt, kann ich sie schlecht an meine lassen. Hab jetzt bei meinen Eltern meine alte Kindernähmaschine mitgebracht - Batteriebetrieben ;-) Da soll mein Mann mal gucken, ob er die zum Laufen bekommen. Dann bekommt sie die zum Geburtstag.
    Grüße Sonnenblume

    AntwortenLöschen